Freitag, 2. November 2012

Im Nightfever-Fieber, auf Reise mit dem Finger auf der Landkarte.

Mama interessiert sich für Nightfever. Wohl doch mehr als ich dachte. Jedenfalls hat sie mir erzählt dass sie sogar im Internet recherchiert hat, was es damit auf sich hat. Schade, dass es hier in unmittelbarer Nähe keins gibt. "Live" ist natürlich tausend mal mehr wert als jeder Trailer oder "Werbespot" auf Youtube. Fieber kann ansteckend sein. Das haben wir ja gemerkt. Bis Australien ist der Funke schon übergesprungen. Und was kommt als nächstes? Neuseeland oder doch erst Afrika, Südamerika o. ä. Ich denk da grad an den Weltjugendtag in Rio.
Die Diözese Passau hat immer noch keine Ausschreibung herausgegeben. Wobei ich doch -wenn überhaupt - viel lieber mit denen als mit den Münchnern fahren würde. Sagen wir am so, wenn es die Finanzen zulassen. Rio ist ja auch nicht gerade der nächste Weg. Frägt sich ob der nach Sydney kürzer war. Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass ich mich im Augenblick am liebsten in den nächsten Zug/Flugzeug setzen würde und irgendwo hinfahren, wo es ein Kirchliches Großereignis gibt.
Aber nachdem ich a) das Geld und b) die Zeit dazu nicht hab und außerdem nicht weiß, wo gerade was stattfinden könnte (Katholikentag ist rum und Weltjugendtag eben erst nächstes Jahr wieder) muss ich mich wohl doch mit Internetseiten, Reisetagebüchern der vergangenen Weltjugendtage und der Vorfreude aufs Münchner "Special"-Nightfever mit Kardinal Marx im Advent freuen (hat den Vorteil dass es nix kostet) Werde mir jetzt wohl doch eine riiiieeesige Karte zulegen, wo man dann mit so kleinen roten Pins, die es mittlerweile auch in Fähnchenform gibt, alle Nighfeverstädte markieren kann. Frägt sich bloß wo man Europa in so groß herkriegt, dass man auch die einzelnen Städte erkennen kann. Mal schaun. Wo ein Wille ist, ist sicher auch ein Weg... Wobei: Soll ich nicht gleich eine Weltkarte nehmen? Jetzt wo wir bereits in Australien sind?